Verdiente Punkteteilung

Gegen den stark favorisierten MTV Ingolstadt behält der TSV verdientermaßen einen Punkt in der Marktgemeinde und festigt den sechsten Tabellenplatz. Lukas Franke erzielt per Strafwurf neun Sekunden vor Schluss den umjubelten Ausgleich für die Roßtaler. Nach einer starken Partie, die dennoch mit ein paar schwächeren Phasen gespickt war, geht das Unentschieden gegen den selbst ernannten Aufstiegsaspiranten völlig in Ordnung.

TSV Roßtal : MTV Ingolstadt 29:29 (13:11)

Im zweiten Heimspiel am Stück muss Trainer Andy Dörr wieder ein paar Änderungen im Kader vornehmen. Youngster Simon Meßthaler muss wegen seiner Fingerverletzung aus dem Heimsieg gegen Cham pausieren, Torjäger Sebastian Schuh steht aufgrund einer internen Sperre nicht zur Verfügung und Lukas Gruber ist privat verhindert. Der Coach der Roßtaler stellt auch in seiner Startformation etwas um und bringt mit Dominik Schmidt auf Linksaußen und Christoph Nepf am Kreis zwei erfahrene Spieler wieder von Beginn an. Auf Halbrechts beginnt der junge Marcel Cisse für den schon erwähnten Schuh. Komplettiert wird die erste Sieben von Tobi Gerbing im Tor, Alex Brandscher auf Rechtsaußen sowie Marco Ehrmann und Lukas Franke im Rückraum.
Der TSV geht trotz der unterschiedlichen Voraussetzungen und Philosophie der beiden Vereine mit Selbstvertrauen in die Partie. Immerhin wollen die Ingolstädter in jedem Fall diese Saison aufsteigen, für die Roßtaler ist das Ziel, irgendwie den Klassenerhalt zu schaffen. Der bessere Start liegt auf Seiten der „Erschden“, die nach etwa vier Minuten bereits mit 3:1 in Führung liegt. Anschließend wachen die Ingolstädter aber auf und können ihre körperliche Überlegenheit mit einfachen Rückraum-Treffern ausnutzen und so in der zehnten Spielminute selbst das erste Mal in Front gehen. Doch auch in dieser Partie strotzen die Spieler um Abwehrchef Christoph Nepf grade so vor kämpferischem Einsatzwillen und der nötigen Ruhe. Beim Stand von 7:9 starten sie offensiv eine kleine Serie, Tobi Gerbing vernagelt sein Tor und kurze Zeit später flackert ein 11:9 auf der Anzeigentafel (26. Spielminute). Aber auch der MTV zeigt oftmals seine ganze Erfahrung. Sie spielen abgezockt weiter und nutzen weiterhin vor allem im Angriff ihre physische Kraft aus. Die letzte Minute der ersten Halbzeit gehört dann aber Alex Brandscher. Der erfahrene Rechtsaußen, der leider beruflich bedingt selten trainieren und spielen kann, düpiert den gegnerischen Torwart mit zwei Kopflegern und stellt so den Halbzeitstand von 13:11 her. Übrigens: All seine sechs Treffer erzielt Brandscher per Kopfleger.
Der Start in den zweiten Durchgang verläuft zunächst ziemlich ausgeglichen, die Roßtaler verwalten ihren knappen Vorsprung souverän. Doch als innerhalb von 70 Sekunden gleich drei TSV-Treffer fallen, reibt sich der ein oder andere Zuschauer in der Mittelschulhalle verwundert die Augen, hier ist heute definitiv ein Sieg drin! (18:14, 37. Spielminute) Die Ingolstädter wachen aber schnell wieder auf, der erfahrene Spielmacher Macovei geht voran und reißt seine Mitspieler mit (sieben seiner elf Treffer erzielt er in der zweiten Halbzeit). Die Begegnung verläuft weiterhin auf Augenhöhe, auch während einer doppelten Überzahl können die Gäste den Vorsprung nur um einen Treffer verkürzen (22:20, 45. Spielminute). Langsam ist der Kräfteverschleiß den Roßtalern etwas anzumerken. Die Defensive steht nicht mehr so sattelfest wie die vergangenen knapp 50 Minuten und auch in der Offensive nehmen die technischen Fehler zu. So kann der MTV-Linksaußen Balasz drei Treffer am Stück erzielen und so im Alleingang zum 24:24 ausgleichen. Als drei Minuten später der bereits erwähnte Macovei zwei Tore nacheinander erzielt scheint die Partie in Richtung der Ingolstädter zu kippen (26:28, 55. Spielminute). Doch auch die Roßtaler lassen sich nicht hängen, stellen nun eine mehr als stabile Abwehr hin und erkämpfen sich die Bälle. So kann zwei Minuten später Marcel Cisse nach einem schönen Durchbruch den erneuten Ausgleich erzielen. Allerdings gelingt dem MTV kurze Zeit später die erneute Führung. Die letzten 30 Sekunden sind nichts für schwache Nerven. Der TSV spielt zwar in Überzahl, steht aber beim Stand von 28:29 in der Abwehr. Die starke Defensive zwingt den MTV ins Zeitspiel, trotzdem kommt es zum Abschluss. Micha Wolf im Tor hält den schwach geworfenen Versuch, der TSV rennt schnell nach vorne und holt keine zehn Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter raus. Lukas Franke nimmt sein Herz in die Hand, tritt zu seinem ersten Strafwurf in dieser Saison an und knallt den Wurf ins linke obere Ecke. Zack, Ausgleich! Die Halle explodiert nahezu. Ingolstadt versucht es mit einem schnellen Anwurf, der verläuft ins Nichts und das Unentschieden ist in trockenen Tüchern.

Am Ende ist es eine verdiente Punkteteilung in diesem intensiven, fair geführten Spiel. Für die Roßtaler fühlt es sich aufgrund des Spielverlaufs in den letzten 15 Minuten dennoch eher wie ein Sieg an. Der sechste Tabellenplatz ist weiterhin eine schöne Momentaufnahme, doch jetzt liegt der Fokus auf das Gastspiel beim großen Ligafavoriten TG Heidingsfeld. „Wir haben jetzt zwei Wochen, um uns auf Heidingsfeld vorzubereiten. Wir fahren da auf keinen Fall hin, um uns abschießen zu lassen“, so das Wort zum Sonntag vom zufriedenen Trainer Andy Dörr.

Kader: Gerbing, Wolf (beide Tor), Franke (7/1), Schmidt (4), Ehrmann, Cisse (1), Bonakdar (1), Brandscher (6), Haltrich (2), Hirschsteiner, C. Nepf (3), Hofer (5/3), N. Nepf.

 

Bericht von Michael Wolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha

Bitte geben Sie den Code ein!