mA-Jugend: Bayernliga

Nachdem bereits letztes Jahr die Bayernligaqualifikation denkbar knapp verpasst wurde (dreimal Zweitplatzierter, am Ende fehlte ein Tor) und schließlich der Bayrische Landesligameistertitel geholt wurde, will man sich im zweiten Anlauf einen Platz in höchsten Bayrischen Liga holen. Für dieses Ziel mussten die Jungs von Bernd Rösch in Unterhaching den ersten oder zweiten Platz belegen, um die zweite Runde zu erreichen.
Im ersten Spiel gegen den Gastgeber, wurde gleich mal klar gemacht, wo der Weg dieses Jahr hingehen soll. Über den Halbzeitstand von 12:8, konnte der TSV Unterhaching doch recht deutlich mit 20:14 geschlagen werden. In den zwei folgenden Spielen gegen TSV Friedberg und dem aus der Jugendbundesligaquali kommenden VSC Donauwörth, blieb man in der ersten Hälfte noch etwas hinter den eigenen Erwartungen (7:6 gegen TSVF; 9:8 gegen VSCD), dennoch gewann man auch diese Spiele am Ende recht souverän (16:12, bzw. 17:11). Somit hatte man die zweite Runde bereits erreicht. Im letzten Spiel gegen die HSG Isar-Loisach spielte man nun um den Turniersieg, doch es zeigte sich, dass die Jungs aus Wolfratshausen und Geretsried einfach geiler auf den Sieg waren und die Roßtaler verloren 11:9.
Am 7.5. lädt die HG Hemau/Beratzhausen nach Hemau ein. In der zweiten Runde Bayernliga, kann sich der erstplatzierte bereits sicher Qualifizieren. Die Gegner sind neben den Gastgebern der TuS Traunreut, der HC Erlangen und der Lokalrivale Post SV Nürnberg.

mB-Jugend: Landesliga

Für die Jungs von Stefan Grimm steht das Ziel fest. Nachdem man vergangene Saison mit einem primär 2000er Jahrgang letzter in der Landesliga Nord wurde, will man es dieses Jahr erneut versuchen und sich nach einer Saison mit viel Lehrgeld, diesmal mit einem besseren Ergebnis belohnen.
Im ersten Spiel gegen Gastgeber TG Würzburg ging es dann gleich zur Sache. Bis zum Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen (8:8), doch bis zum Schlusspfiff erkämpften sich die Roßtaler ihren ersten Sieg (14:13) und die schwerste Hürde war damit schon genommen. Da die Nachbarn aus Stein nicht angetreten sind, hieß der nächste Gegner HSG Volkach. Nach nur zwei Gegentore im ersten Durchgang (6:2), gewann der TVR souverän mit 14:6. Das letzte Spiel gegen den TV Großlangheim wurde dann nochmals spannend. Mit einem 5:5 ging es in die Halbzeit und abermals sicherten sich die Roßtaler im zweiten Durchgang knapp beide Punkte (11:9).
Somit sicherte sich die B-Jugend den ersten Tabellenplatz und die Teilnahme für die zweite Runde Bayernligaqualifikation. Mit der SG Auerbach/Pegnitz, dem HSC Coburg, HC Erlangen und ESV Regensburg hat man da keine leichte Aufgabe. Aber vielleicht kann man die Gegner etwas ärgern und vielleicht sogar für eine Überraschung sorgen. Frei Aufspielen kann man allemal, denn die dritte Runde Landesligaquali hat man sich schon gesichert.

mC-Jugend: Landesliga

Auf Grund von zwei Verletzungen schrumpfte der eh schon knappe Kader der C-Jugend vor dem Turnier auf nur noch acht Spieler. Doch dank der Unterstützung der D-Jugend stand Rene Gerbing und Thomas Köhler dennoch eine schlagkräftige Gruppe zur Verfügung. Mit dem TSV Feucht, Gastgeber TV Heilsbronn und der JSG Fürther Land hatte man ausschließlich Mannschaften aus dem näheren Umfeld als Gegner.
Im ersten Spiel gegen den Gastgeber waren die Karten recht klar verteilt. Zwar agierte man in Halbzeit eins noch zu unbeweglich im Angriff (7:4) doch ließen die Roßtaler in den zweiten 15 Minuten keine Zweifel mehr daran, wer die Punkte mit nach Hause nimmt (22:12). Das Spiel Fürther Land gegen Feucht durfte von der Tribüne aus beobachten werden und man erkannte, dass beim kommenden Gegner das Spiel vor allem über einen Spieler lief. Da der TVR den Feuchter Spielmacher jedoch gut im Griff hatte, stellte auch dieser Kontrahent kein allzu großes Problem dar 20:14 (11:5). Im letzten Spiel gegen die JSG Fürther Land hatte man es dann mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaft zu tun. Ohne einem Spiel Pause und mit dem Wissen im Hinterkopf, dass die beiden Spiele vorher recht deutlich gewonnen wurden, ging man wohl etwas unkonzentriert in das Spiel und lag zur Halbzeit 4:5 im Hintertreffen. Doch in der Halbzeit schaffte man es den Hebel umzulegen und ließ dem Gegner nur noch wenige Chancen. Bis auf 13:5 zog man von Dannen, ehe die weiterkämpfenden JSG’ler noch etwas Ergebniskosmetik betrieben (13:9).
Somit spielt auch die C-Jugend in der nächsten Runde in der Bayernligaquali. Nun kann man sich ohne Druck gegen einige der stärksten Mannschaften Bayerns messen, denn die dritte Runde Landesligaquali hat man schon sicher. Am 7. Mai trifft der TVR in Neumarkt neben dem Gastgeber auf den TV Lauf, HaSpo Bayreuth und den Bundesliganachwuchs der HC Erlangen.

mD-Jugend: Bezirksoberliga

Nach zwei Meistertiteln in der Vorsaison (D1 BOL, D2 BL), ist das Ziel für dieses Jahr klar. In der ersten Orientierungsrunde brachte man seinen Anspruch auch deutlich zur Geltung. Mit 62:9 Tore holte man sich souverän den ersten Platz, wobei sieben der neun Gegentore im ersten Spiel gegen den Gastgeber HG Ansbach kassiert wurden (12:7). Der TSV Wendelstein (21:0), Tuspo Heroldsberg (13:1) und TSV Rothenburg (16:1) hatten nur wenig dagegen zu setzten.
Am 11. Oder 12. Juni wird nun die zweite Orientierungsrunde gespielt, wo man sicherlich nicht ganz so einfach Durchmarschieren wird.

wA-Jugend: Bezirksoberliga

Die neuformierte weibliche A-Jugend spielte in der ersten Runde der ÜBOL-Quali. Auf Grund der geringen Meldezahlen an Mannschaften, ging es ausschließlich darum, dass sich der erstplatzierte für die nächste Runde Landesliga qualifiziert. Im ersten Spiel gegen die JSG Nürnberger Land fanden zu Beginn beide Mannschaften nicht wirklich ins Spiel (2:4). In der Halbzeit schaltete der Gegner dann einen Gang hoch und schraubte das Endergebnis auf 5:13 nach oben. Gegen den späteren Tabellenersten und Aufsteiger in die Landesligaquali war es dann eine regelrechte Abwehrschlacht. Über einen 1:3 Halbzeitstand, wurde das Spiel mit nur 3:5 verloren. Gegen dir Rothenburger schaffte man es dann endlich auch mal den Ball des Öfteren im gegnerischen Tor unterzubringen, jedoch mussten auch hinten mehr Gegentreffer hingenommen werden. Über 5:7 zur Halbzeit musste man sich am Ende mit 9:13 geschlagen geben. Im letzten Spiel um die Goldene Ananas führte man gegen Katzwang zur Halbzeit souverän mit 4:0. In Halbzeit zwei war man dann nicht mehr wirklich auf der Platte. Mit 5:6 mussten sich die Roßtalerinnen am Ende geschlagen geben.
Trotz des letzten Platzes spielt man wie erwähnt nun nächstes Jahr in der BOL mit.

wB-Jugend: Bezirksoberliga

Nach einem achten Platz in der Bezirksoberliga vergangene Saison, ist das Ziel für dieses Jahr wieder eben jene Liga.
Im ersten Spiel traf man auf den Gastgeber aus Wendelstein. Bis zur Halbzeit ließen die Mädels von Dominik Jordan und Sandra Becker lediglich ein Gegentor zur (4:1). Dieser Vorsprung konnte bis zum Abpfiff verteidigt werden (7:5). Der TSV Schnelldorf wurde bis zur Halbzeit komplett kontrolliert (6:0) und man gewann auch dieses Spiel mit 10:5. Mit einem Sieg über den TV Hallstadt hatten die Roßtalerinnen plötzlich die Möglichkeit, sich einen Platz für die zweite Runde Landesligaquali zu sichern. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es eine hart umkämpfte Partie (3:3), doch in der zweiten Halbzeit machte der TVR klar, wer sich den Turniersieg holen sollte (10:5).
Nach diesem Erfolg darf man sich nun am 8. Mai beim Gastgeber HG SGS/TV Amberg noch mit der JSG Fürther Land und dem DJK SV Berg in der Landesligaquali messen.

wC-Jugend: Bezirksoberliga

Für die Mädels von Thomas und Nadine Gerbing ging es am Sonntag zu den Eisenbahner aus Flügelrad.
Das erste Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Gunzenhausen, blieb bis zu Halbzeit noch relativ offen (8:5). Doch in Halbzeit zwei vernagelte man das Tor und lies bei sechs eigenen Treffer keinen einzigen der Gegner zu (14:5). Direkt im Anschluss hatten die Mädels den Tuspo Nürnberg als Gegner, dieser sollte jedoch keine allzu große Hürde darstellen. Über ein 7:1 zur Halbzeit, zog der TVR auf ein 15:4 davon. Im letzten Spiel gegen die ebenfalls Verlustpunktfreien Flügelräderinnen spielte man also um den Einzug in die nächste Runde Landesliga. Und das Spiel sollte es in sich haben. Zur Halbzeit gab es noch einen leichten Vorteil für den ESV (7:8), doch wurde dieser bis zum Abpfiff egalisiert (12:12) der Turniersieger wurde also im 7m-Werfen entschieden. Hier mussten sich die Roßtaler Mädels leider 2:3 geschlagen geben.
Nach einer tollen Leistung und einem äußerst knapp verpassten Einzug in die nächst Runde LL, können die Mädels mit viel Selbstvertrauen in die nächste BOL-Quali einziehen.

1.Runde
mA:
mB:
mC:
mD:
wA:
wB:
wC:
2. BYL
1. LL
1. LL
1. Orientierungsrunde
5. BOL
1. BOL
2. BOL

 

 

 

Köhler Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha

Bitte geben Sie den Code ein!