Am zweiten Weihnachtsfeiertag, früh morgens um 6 Uhr, standen an der Roßtaler Mittelschule zwei Busse bereit, um unseren Nachwuchs in das 14 Stunden entfernte Lund zu fahren. Trotz der frühen Stunde waren die Jungs und Mädels der männlichen A, B und C-Jugend, sowie der weiblichen B-Jugend munter und voller Vorfreude auf die kommenden Tage. Trotz langer Anreise wussten sich alle Mannschaften durchaus zu beschäftigen, um die lange Fahrzeit so kurz wie möglich zu gestalten. Und je näher man der Skandinavischen Halbinsel kam, desto größer wurde die Vorfreude, denn man erblickte mehr und mehr Handballverrückte welche allesamt auf dem Weg zum weltgrößten Jugendhandballturnier waren. Schon unterwegs traf man auf die Lokalrivalen des MTV Stadeln und spätestens auf der Fähre Richtung  Dänemark war man als Handballer unter seines Gleichen. 625 Mannschaften aus elf verschiedenen Nationen fanden den Weg in das schwedische Lund, um sich in allen Altersklassen miteinander zu messen.
Die Jungs und Mädels aus Roßtal trafen abends gegen acht Uhr in ihrer Unterkunft ein und es hieß erst mal Zimmer beziehen, ehe man die restlichen Stunden gemeinsam ausklingen ließ. Denn bereits am nächsten Tag begann das Turnier. Der Spielmodus war wie folgt: Die Gruppenphase wird in den ersten beiden Tagen ausgespielt. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe kommen in die A-Playoffs, alle weiteren Mannschaften in die B-Playoffs. Am dritten Tag geht es in die K.O.-Runde und am letzten Tag werden die Finals gespielt.

In der Gruppenphase trafen unsere Nachwuchsmannschaften auf Gegner aus Dänemark, Schweden, Deutschland, Norwegen und Polen. Am ersten Tag schnitt dabei unsere männliche A-Jugend mit einem Sieg und einer Niederlage am besten ab. Doch auch unsere männliche C-Jugend konnte gegen die Auswahlmannschaft des Handballkreises Münster Deutschlandflagge mit 19:19 ein Ausrufezeichen setzen. Unsere B-Jugenden hatten dagegen nicht nur mit den starken Gegnern, sondern auch mit dem Harz zu kämpfen. Denn da in den meisten bayrischen Hallen das klebrige Papp recht verpönt ist, machen die Jungs und Mädels meist in Lund ihre allerersten Erfahrungen mit dem Haftmittel. Dies konnte man besonders im Angriff im Spielaufbau, bei den Pässen und Würfen erkennen. Für die Jungs war nachmittags bereits der erste Spieltag zu Ende, aber noch nicht der Abend. Für die Roßtaler Mädels war erst am späten Abend Anpfiff ihrer ersten beiden Spiele. So machten sich die Jungs auf den Weg in die Eslövshallen. Und dies sollte sich gelohnt haben. Wenn es auch nicht für einen Sieg der Mädels gereicht hatte, sorgten die Jungs dafür, dass die Halle an diesem Abend definitiv in Roßtaler Hand war. Gemeinsam mit den Schiedsrichtern und den anderen Mannschaften hatte man einen lustigen Abend, ehe es wieder in die Unterkunft ging.
Am nächsten Tag klingelt für einige bereits der Wecker um 6 Uhr. Dieser Tag gehörte dann unseren Jüngsten. Mit zwei Siegen gegen Ajax København flagge-dnemark (20:11) und HUK Øresund flagge-dnemark (16:11) sicherte sich unsere männliche C-Jugend den dritten Platz, punktgleich hinter der Auswahlmannschaft von Münster Deutschlandflagge. Für die anderen Roßtaler Teams gab es leider nichts Zählbares mehr, auch wenn bei der B-Jugend so langsam eine Art Gefühl für den Harzball zu erkennen war. Dafür stand an diesem Abend das Erstligaspiel des Turnierveranstalters Lugi gegen den IK Sävehof an, welches am Ende der Gastgeber äußerst knapp für sich entschied. Auf dem Heimweg sickerte dann durch, dass es für die A-Jugend an diesem Abend wohl noch eine unangenehme Überraschung geben sollte. Ungebeten Gäste hatten sich Zugang zu ihrem Zimmer verschafft. Deshalb stand schon ein Bus bereit, der die Jungs für diesen Abend in eine andere Unterkunft brachte. Doch auch davon ließ man sich keineswegs die gute Laune nicht vermiesen.
Am dritten Spieltag ging es dann in die K.O.-Runden. Für unsere weibliche B-Jugend war gegen den Kävlinge HK Schweden-Flagge-GSchluss. Unsere männliche B-Jugend hatte gegen den HUK Øresund flagge-dnemark auch nicht wirklich eine Chance. Diese Erfahrung sollten an diesem Tag auch noch andere Mannschaften machen, denn die Dänen holten sich in den B-Playoffs am Ende souverän die Goldmedaille. Unsere männliche A-Jugend verschlief den Start irgendwie völlig und lag gegen den Lokalrivalen MTV Stadeln Deutschlandflagge nach wenigen Minuten mit 0:5 hinten. Auch wenn sich im weiteren Spielverlauf die Leistung besserte und das restliche Spiel ausgeglichener wurde, schied man am Ende dennoch mit 11:17 aus dem Turnier aus. Unsere Jüngsten, die männliche C-Jugend, dagegen setzten sich in den Playoffs gegen Amager flagge-dnemark aus Dänemark durch. Somit machten sich alle anderen Teams auf, um unsere Jüngsten anzufeuern. Mit lautstarker Unterstützung von den Rängen konnte auch das Achtel-Finale gegen den TMS Ringsted flagge-dnemark gewonnen werden. Im Viertel-Finale gegen die erste Mannschaft des weltgrößten Handballvereins IK Sävehof Schweden-Flagge-G hielt man das Spiel lange offen. Am Ende musste man sich trotzdem, knapp mit 16:19, geschlagen geben. Trotz der Niederlage vollkommen zufrieden mit der gezeigten Leistung, fuhr die C-Jugend gemeinsam mit ihren Fans zurück in die Unterkunft. Dort wurde bis in die Morgenstunden zusammen mit den, ebenfalls im Quartier untergebrachten Schweden, das Turnier gefeiert.
Am letzten Tag schaute man natürlich noch die Endspiele in der großen Arena an. Auf der äußerst ruhigen Heimfahrt konnten dann alle den fehlenden Schlaf der vergangenen Nacht nachholen, ehe man in den frühen Morgenstunden am Silvestertag an der Roßtaler Mittelschule wieder ankam.

Sowohl für die Jüngsten, als auch die Älteren war es wieder eine tolle Erfahrung, gemeinsam in einem fremden Land gegen Teams aus ganz Europa Handball spielen zu können, andere Spieler kennen zu lernen und einfach mal fünf Tage mit alten und neuen Freunden Spaß zu haben. Ein großer Dank geht auch wieder an die Gemeinde Roßtal, die uns dieses Jahr wieder finanziell unterstützte, damit dieses Erlebnis allen unseren Jugendspielern ermöglicht werden konnte.

 

 

 

Köhler Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha

Bitte geben Sie den Code ein!