Wie bereits in den letzten Jahren, fand auch dieses Jahr zu Fronleichnam der SpiSpaSpo-Tag statt. Hierbei dreht sich für unsere Jüngsten alles um Spielen, Spaß und Sport. Obwohl dieses Jahr viele noch im Urlaub waren, fanden sich wieder über 20 Kinder, von den Minis bis zur D-Jugend, am Donnerstagmorgen am Roßtaler Bahnhof ein.

Von hieraus ging es mit dem Zug zum Südwestpark in Nürnberg. Bereits hier musste die erste unfreiwillige Aufgabe gemeistert werden, denn es war gar nicht so einfach, alle Kinder mit Fahrrädern im Zug unterzubekommen. Doch mit gemeinsamen Kräften brachten wir alle sicher im Zug unter. In Nürnberg angekommen, wurden die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt. Diese starteten nacheinander mit etwas zeitlichem Abstand.

Das Ziel war bis dato unbekannt, sowohl für die Kinder, als auch für die Betreuer. Lediglich ein paar Bilder halfen den richtigen Weg zu finden. Doch so viel sei vorweggenommen, alle Gruppen kamen sicher an ihren Zielen an. 
Nach einiger Zeit, man war bereits am Nürnberger Hafen vorbei, trafen wir bei der ersten Station ein. Hier warteten Philipp und Yannick mit der ersten Aufgabe.

Ein Spielfeld musste wie bei Twister überwunden werden. Jeder Teilnehmer fing auf einer Seite des Spielfeldes an und die Teamkameraden würfelten die Farbe, welche als nächstes mit Hand, bzw. Fuß berührt werden musste. Berührte man mindestens zwei Felder auf der gegenüberliegenden Seite, war die Aufgebe erfüllt. Nachdem alle Kinder und Betreuer dies geschafft hatten, gab es die nächsten Bilder. Also hieß es wieder: Helme auf, ab auf die Fahrräder und weiter ging die Schnitzeljagt.


Weiter ging es am Main-Donau-Kanal bis wir nach insgesamt 15km bei Ingo’s Imbiss ankamen. Hier warteten Daniela, Andi und Elsa mit der nächsten Aufgabe auf die Kinder und Betreuer. Am Start hatten wir einen 10L Eimer voll mit Wasser. Das Ziel war nun, das Wasser von einem Punkt zum anderen zu bekommen. Jedoch hatte dazu jedes Kind, bzw. jeder Betreuer lediglich nur ein Teilstück einer Dachrinne zur Verfügung. Wir mussten also alle sehr gut zusammenarbeiten, um auf dem Weg so wenig Wasser wie möglich zu verlieren. Als Belohnung gab es für jeden ein Eis und für jeden der wollte eine kleine Abkühlung im Kanal.
Und wie ging’s weiter? Natürlich mit neuen Bildern. Also wieder ab auf den Drahtesel und weiter ging die Fahrt.
Entlang am Kanal erreichten wir nach über 21 km endlich das Ziel.

Am Waldrand, nahe von Schwanstetten, warteten Katja, Nicole und Udo auf die hungrigen Radler. Endlich gab es Essen! Mit Spagetti Bolognese aßen wir uns alle satt, ehe wir mit dem Auto zum Kletterwald Straßmühle gebracht wurden. Hier gab es für Klein und Groß genügend Action und jeder konnte sich nochmal richtig austoben.

Zum Abschluss ging es dann noch mit dem Auto zur heimischen Jahnturnhalle. Gemeinsam wurde hier mit Betreuern, Eltern, Kindern und Geschwister gegrillt. Die Kleinsten durften sich in der Halle noch mal austoben und die Größeren spielten Handball auf dem Beachplatz. Zu Guter Letzt konnte unser Nachwuchs der „Erschdn“ den „Oldies“ in einer Partie Beachhandball die Grenzen aufzeigen, ehe alle erschöpft und glücklich schlafen gingen.

Vielen Dank an dieser Stelle wieder an Matthias Lautner, der die Hauptorganisation übernommen hatte. Danke auch an alle Helfer und Eltern die uns vor und während des SpiSpaSpo-Tages unterstützt haben, sowie an die Spieler der weiblichen B- & A-Jugend, als auch der männlichen C- & A-Jugend, welche als Betreuer auf unsere Jüngsten aufgepassten.

 

 

 

Köhler Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha

Bitte geben Sie den Code ein!