mA-Jugend: Bayernliga

Zweite Runde und unter Umständen die Möglichkeit das Qualiziel frühzeitig zu erreichen. Doch dafür müsste man in Hemau neben dem Gastgeber noch die Europastädter aus Traunreut und die aus der Bundesligaquali kommenden „Postboyzz“ und Erlanger hinter sich lassen. Keine leichte Aufgabe für den Nachwuchs unserer „Erschdn“.
Doch schon im Eröffnungsspiel gegen die HG Hemau/Beratzhausen zeigten die Roßtaler, dass sie an diesem Tag gewillt sind alles daran zu setzten, sich endlich für die Bayernliga zu qualifizieren. Souverän holte man sich mit 16:6 die ersten beiden Punkte in einer nie gefährdeten Partie (Halbzeit 9:3). Im zweiten Spiel traf man auf DEN Lokalrivalen Post SV Nürnberg. Doch leider ließ man gerade in diesem Derby den nötigen Biss vermissen. Auf Grund der zu löchrigen Defensive und fehlenden Konzentration im Abschluss musste man sich schließlich zurecht mit 17:19 (9:11) geschlagen geben. Im „kleinem Derby“ gegen den HC Erlangen zählte also nur noch ein Sieg. Hoch Motiviert und nun auch mit einem achten Mann auf den Rängen, zeigte die A-Jugend gegen den Bundesliganachwuchs eine starke Leistung. Dank der soliden 3-2-1 Abwehr und einem konsequenten Abschluss vor dem Gegnerischen Tor blieb der TVR bis zur Halbzeit auf Schlagdistanz (9:8). Auch in den zweiten 15 Minuten holte jeder Spieler alles aus sich heraus und es sollte sich lohnen: Mit einem Tor Unterschied wurde der Sieg geholt (14:13) und die Hoffnung Bayernliga lebte weiter. Denn nachdem Post bereits gegen den HC verloren hatte, standen die drei Lokalrivalen Punktgleich an der Spitze. Doch dann ließen die Nürnberger gegen Traunreut einen Punkt liegen, einen Schnitzer den man sich in so einer Gruppe nicht leisten sollte. Somit hatte nun der TVR die Möglichkeit mit einem Sieg gegen die Oberbayern (Dank dem gewonnen direkten Vergleich gegen Erlangen) den ersten Platz zu erobern. Und da ließen sich die Roßtaler nicht lange bitten, souverän wurde der TuS Traunreut beherrscht, wobei auch die Youngsters viele Spielanteile bekamen (24:16).
Somit holt sich der TV Roßtal den Turniersieg und die besten Voraussetzungen für die letzte Runde. Am 4. Oder 5. Juni soll dann endlich die Zugehörigkeit zur Bayernliga unter Dach und Fach gebracht werden.

mB-Jugend: Bayernliga

Nachdem die B-Jugend des TV Roßtal das erste Qualiturnier in Würzburg ungeschlagen gewonnen hat, ging es nun um den Einzug in die Bayernliga in Pegnitz. Die Auslosung brachte der Mannschaft namhafte Gegner wie der HC Erlangen, der HSC 2000 Coburg, der ESV Regensburg und die Gastgeber, die SG Auerbach/Pegnitz. Man konnte befreit und ohne Druck aufspielen und auch gegen vermeintlich größere Gegner zeigen, was man kann. Das wurde im ersten Spiel auch gleich in die Tat umgesetzt: Die Jungs um Trainer Stefan Grimm zeigten gegen keinesfalls überlegene Erlanger eine gute Leistung (Halbzeit: 5:5) und schnupperten an einer Überraschung. Am Ende wurde dieses Spiel leider knapp mit 12:15 verloren. Im zweiten Spiel ging es gegen die Regensburger, die mit schnellem Konterspiel und gelungenen Kombinationen zu überzeugen wussten. Gegen den späteren Turniersieger war man zur Halbzeit noch auf Schlagdistanz (5:7), doch auch nach diesem Spiel ging man als Verlierer vom Platz (11:16). Im dritten Spiel war es an der Zeit, den Spielern Spielanteile zu geben, die bis jetzt noch weniger Spielzeit bekamen. Gegen starke Coburger gab es eine mehr oder weniger einkalkulierte Niederlage (3:17). Das letzte Spiel gegen Auerbach/Pegnitz wollte man nun aber unbedingt gewinnen. Über Halbzeit (9:5) und Endstand (17:11) wurde am Ende noch ein deutlicher Sieg eingefahren. Nachdem man dieses Turnier auf dem 4.Platz abschloss, muss man nun im letzten Turnier um den Einzug in die Landesliga kämpfen.

mC-Jugend: Bayernliga

Nach einer doch recht souveränen ersten Landesligaquali, durfte am Samstag bei der DJK Neumarkt einmal in die Bayerligaquali geschnuppert werden. Neben dem Gastgeber, hatte man den HaSpo Bayreuth, Mitaufsteiger TV Lauf und den Bundesliganachwuchs der HC Erlangen als Gegner.
Gleich im ersten Spiel traf der TVR auf den Topfavorit aus Erlangen. Dieser machte gleich mal den Unterschied zwischen Bayern- & Landesliga deutlich und ließ den Roßtalern keine Chance (4:18). Trotz der deutlichen Niederlage konnte man mit der Abwehr gegen die körperlich und technisch weit überlegenen Erlanger recht zufrieden sein. So fehlte es vor allem in Angriff an Bewegung und Mut zur Lücke, wodurch sich die meisten Gegentore auf Ballverluste im Angriff und schlechtes Rückzugsverhalten zurückführen lassen. Doch die folgenden Gegner ließen zumindest Körperlich keine Ausreden mehr zu.
Der TV Lauf löste wie der TV Roßtal sein Ticket in der ersten Runde Landesliga. In der ersten Hälfte spielten beide Teams auf ähnlichem Niveau, mit leichten Vorteilen für den TVR (8:5). Doch in den zweiten zwölf Minuten war man die bessere Mannschaft und gewann letztlich verdient mit 15:7.  Gegen die robusten Gastgeber zeigte der TVR zu Beginn mal wieder, dass mit Standhanball kein Blumentopf gewonnen werden kann (4:3). Als die Roßtaler in den zweiten zwölf Minuten gar einen Rückstand hinnehmen mussten (4:5), entschied man sich doch noch mehr Bewegung in den Angriff zu bringen und gewann auch diese Partie mit 10:7. Im letzten Spiel gegen die junge Mannschaft der HaSpo hatte man nun den körperlichen Vorteil auf eigener Seite. Doch die Spielerisch starken Bayreuter ließen sich bis zur Halbzeit nicht abhängen (10:9). In der zweiten Hälfte hatte man die flinken Oberfranken in der Abwehr wieder besser im Griff, erspielte sich gute Chance im Angriff. Spätestens nach dem (15:13) zogen die Roßtaler Tor für Tor davon und gewann am Ende vielleicht etwas hoch mit 21:14.
Somit spielt der TVR in Runde 3 erneut in der Bayernliga und hat die Landesliga sogar schon sicher. Mögliche Gegner sind alle Zweitplatzierten der anderen BYL-Tuniere, mit etwas Glück in eigener Halle.

wB-Jugend: Landesliga

Mit Rückenwind und den beiden C-Jugend-Spielerinnen Annika und Amelie mit im Kader startete die weibliche B-Jugend in die zweite Runde der Landesliga Qualifikation. In Amberg sollte man neben den Gastgebern auch die Mannschaften JSG Fürther Land und DJK SV Berg als Gegner antreffen, die Landesliga als Ziel immer noch fest im Blick.
Im ersten Spiel gegen die JSG Fürther Land sollte man jedoch sofort zu spüren bekommen, dass sich es dieses Mal um eine nochmals schwierigere Aufgabe handelt. Zu viele Unkonzentriertheiten im Angriff wurden konsequent bestraft die Roßtaler gelangten schnell mit 8:1 ins Hintertreffen. Eine Umstellung der Abwehr fruchtete nur kurz und so ging die erste Begegnung verdient mit 26:15 (10:4) an den späteren Turniersieger JSG Fürther Land. Gegen die Gastgeber aus Amberg bot sich nun ein ganz anderes Bild: eine starke Abwehrleistung und schön vorgetragene Angriffe. Leider belohnten sich die Mädels zu selten, dennoch war zur Halbzeit eine Führung zu verbuchen(3:1). Nach einem zwischenzeitlichen 6:1 für den TVR war der erste Sieg mit 7:3 perfekt und man durfte tatsächlich wieder von der Landesliga träumen. Im letzten Spiel gegen DJK SV Berg war die Partie lange Zeit ausgeblichen (4:4), mit zwei Toren lagen die Roßtaler zu Halbzeit in Front. Diesen Abstand konnte man bis zum Schlusspfiff halten und gewann schließlich mit 8:12. Am Ende freuten sich alle über einen zweiten Platz in Runde 2 der LL-Quali, was (leider) ein weiteres LL-Turnier bedeutet.

 

1.Runde 2. Runde
mA:
mB:
mC:
mD:
wA:
wB:
wC:
2. BYL
1. LL
1. LL
1. Orientierungsrunde 1
5. BOL
1. BOL
2. BOL
1. BYL
4. BYL
2. BYL
.
.
2. LL
.

 

 

Thomas Köhler
Christian Krach
Dominik Jordan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha

Bitte geben Sie den Code ein!