Roßtaler Zuchthengste mit erfolgreicher Fuchsjagd

Auch wenn diese Überschrift mit einem Augenzwinkern geschrieben wurde, so steckt viel Wahres drin. Die Roßtaler Handballer konnten nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang die Auswärtspartie bei den Helmbrechtser Füchsen verdient gewinnen. Für die Erschde galt es vor allem den Kantersieg vom vergangenen Mittwoch gegen Sulzbach zu bestätigen. Das junge TSV-Team bewahrte im Osten Oberfrankens die nötige Ruhe und belohnte sich selbst für 60 Minuten Energieleistung mit dem ersten Auswärtssieg der Saison.

TV Helmbrechts : TSV Roßtal 22:26 (10:8)

Roßtal-Coach Dörr muss dieses Mal auf die beiden Routiniers Schuh und Hirschsteiner verzichten und schickt eine junge erste Sieben aufs Feld. Mit Ehrmann, Cisse, Meßthaler und Haltrich stehen gleich vier 20-Jährige zu Beginn auf dem Parkett. Das Trio Schmidt, Christoph Nepf und Wolf komplettiert die Startformation. Die Partie startet ziemlich zerfahren und mit einigen Siebenmeter-Pfiffen auf beiden Seiten. Vier der ersten fünf Treffer des Spiels fallen vom „Strich“. Die Partie wird von beiden Defensivreihen dominiert, wobei die Helmbrechtser offensiv etwas cleverer agieren und sich die drei Auftaktniederlagen nicht anmerken lassen. Trainer Dörr legt bereits in der 17. Spielminute seine erste Auszeitkarte, zu diesem Zeitpunkt stehen gerade einmal drei Treffer auf der Sollseite. In der Folge müssen Hofer und Nico Nepf zwei fragwürdige Zeitstrafen hinnehmen und der TVH nutzt diese doppelte Überzahl um sich erstmals mit vier Toren abzusetzen (8:4, 20. Spielminute). Nach dem Helmbrechtser 10:6 knapp vier Minuten vor der Pause, stabilisiert sich die Roßtaler Defensive erneut und lässt bis zur Sirene kein Gegentor mehr zu. Schon jetzt ist den Oberfranken anzumerken, dass sie ihre Probleme mit Meßthaler, Nepf und Co. bekommen. Mit 10:8 geht es in die Kabinen.

Die Marschroute für den zweiten Durchgang ist klar, Andy Dörr beschwört seine Truppe nochmals und möchte unbedingt die zwei Punkte mit in die Marktgemeinde nehmen. Auf den Außen stehen jetzt Gruber und Brandscher, Meßthaler spielt weiter im linken Rückraum und Franke übernimmt dessen Defensivpart im Mittelblock. Die zweite Halbzeit startet mit einem Treffer des gut aufgelegten Hofer, der sein Team wieder in Schlagdistanz bringt. In der Folge haben die Roßtaler mehrmals die Gelegenheit zum Ausgleich, diese Chancen werden allerdings einige Male liegen gelassen. Als der heimische TV dann in der 40. Minute seine erste Zeitstrafe hinnehmen muss, gelingt Gruber von der Linksaußenposition der umjubelte erste Ausgleich seit dem 2:2 aus der fünften Spielminute. Zwei Minuten und zwei Ballgewinne später versenkt Hofer einen Siebenmeter zur ersten TSV-Führung des Spiels (14:15, 43. Minute). Der unbedingte Siegeswille, der in den ersten beiden Saisonspielen vielleicht etwas gefehlt hat, ist heute jedem einzelnen Spieler bis zur Haarspitze anzumerken. Die Roßtaler können jetzt auch endlich ihre spielerische Überlegenheit nutzen und kommen zu leichteren Torerfolgen, als noch zu Beginn der Partie. Der Heimmannschaft ist jetzt eine zunehmende Verunsicherung anzumerken, einzig Berthold (13 Treffer) stemmt sich gegen die drohende Niederlage. Einige Minuten geht es also hin und her mit Treffern auf beiden Seiten. Der TSV behält aber den kühleren Kopf und startet einen Zwischenturbo und geht beim 17:21 in der 53. Minute durch den starken Gruber per schönem Heber erstmals mit vier Toren in Front. In der Schlussphase bringt der TSV diese Führung dann souverän nach Hause und lässt die Helmbrechtser nicht mehr näher als auf drei Treffer herankommen. Den Schlusspunkt setzt dann nochmal der quirlige Gruber, der vier seiner sechs Tore in den letzten zehn Minuten erzielt.

Mit diesem wichtigen Auswärtssieg hat der TSV sein Punktekonto auf 4:4 aufgefüllt und steht aktuell auf einem guten siebten Tabellenplatz. Vor allem die Defensive scheint diese Saison das Prunkstück der Roßtaler zu sein, gerade mal 93 Gegentore in vier Spielen können sich durchaus sehen lassen. Weiter geht es für die Erschde am kommenden Samstag um 19:30 in der heimischen Mittelschulhalle mit der schweren Partie gegen den punktgleichen TV Münchberg.

Kader: Gerbing, Wolf (beide Tor); Gruber (6), Meßthaler (4), Hofer (4/1), Ehrmann (4/4), N. Nepf (3), Brandscher (1), Franke (1), Haltrich (1), C. Nepf (1), Schmidt (1), Cisse.

 

 

Bericht von Michael Wolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

captcha

Bitte geben Sie den Code ein!